Fiesta Mexicana! Unterwegs zwischen Tacos und Tequila

Fiesta Mexicana! Unterwegs zwischen Tacos und Tequila

México ist berühmt für Tacos und Tequila. Doch dieses Land bietet noch viel mehr: unendliche Ferne, weites Land. Und natürlich Pyramiden aus vergangenen Zeiten. Wir nehmen euch mit auf unserer Reise durch das Land der Maya und Azteken.

Teotihuacán

Historische Mega-Stadt im Hochland

Die Fahrt nach Teotihuacán ist spannend und herausfordernd. Teotihuacán solltet ihr am besten früh morgens besuchen. Bei unserem Besuch um 8 Uhr nach der Öffnung war die touristisch sehr beliebte Stätte noch am Erwachen. Um die Uhrzeit waren kaum Touristen vor Ort und die aufgehende warme mexikanische Sonne ließ sich besonders gut genießen. Es handelt sich bei Teotihuacán um eine der ältesten und gleichzeitig besterhaltensten Ruine der Urvölker Méxicos. Den beste Ausblick genießt man hoch oben auf der Mondpyramide. Die Stufen (die Urvölker kannten leider noch kein DIN-Format) erklommen, ergab sich vor uns liegend die Straße der Toten in ihrer ganzen Länge. Gemeinsam mit der Sonnenpyramide auf der linken Seite verbreitet Teotihuacán eine mystische Stimmung. Wie hat es sich wohl angefühlt, vor 2600 Jahren diese Straße entlangzulaufen?


Tulum

Yukatanische Festungsanlage der Maya

Auf der karibischen Yukatan-Halbinsel lässt sich noch weitaus mehr als die Urlaubsstadt Cancún entdecken. Über einem Steilhang direkt an dem paradiesischen Küstengebiet thront oben eine alte Mayafestung. Während die Wellen unten das tiefblaue Wasser von karibischer Gelassenheit an den Strand tragen, zeugen die Ruinen hoch oben von einer bedeutsamen Hochkultur. Die Gegend rundherum ist von einer südländischen Flora aus Palmen und Mangroven gesäumt. Für rund 3 Euro kann man die alte Hafenanlage und ihre Bewohner besichtigen. Allerdings bewohnen heutzutage anstatt der Maya flauschige und durstige Nasenbären die Festung. Einem Schluck gespendetem Wasser aus den Flaschen der Touristen sind diese nicht abgeneigt.


Ajicic

Am Chapalasee in Jalisco

Ajijic ist ein kleines Fischerdorf am größten See Méxicos. An jeder Ecke des verträumten Örtchens finden sich bunte, mit Malereien verzierte Wände. Sie erzählen von verschiedenen Geschichten des Ortes und lassen dich in die bunte Welt Méxicos eintauchen. Das Klima in Ajijic ist ganzjährig angenehm und daher herrscht dort stets eine ausgelassene Urlaubsstimmung. Den Trubel der Großstädte vergisst man hier schnell. Im Schatten von Avocado- und Mangobäumen bieten lokale Händler kandierte Kakaobohnen, frisches Obst und einheimische Gewürze an. Ajijic ist sicherlich einer der Gründe, wieso Jalisco unser Lieblingsstaat ist.

Ein Gedanke zu “Fiesta Mexicana! Unterwegs zwischen Tacos und Tequila

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.